Wehrt Euch gegen schlechten Unterricht! Wie? – Evaluationen!!!

Von | 15. Juli 2015

Wozu Evaluationen?
Nach jedem Block haufenweise E-Mails mit Evaluationen. Wozu denn eigentlich dieser ganze Aufwand? Ganz Einfach:


Wonach werden Gelder für gute Lehre verteilt?

  • Nach Evaluationen

Wonach wird die Qualität der Veranstaltungen beurteilt?

  • Nach Evaluationen

Wonach wird der Erfolg des Modellstudiengangs beurteilt?

  • Ihr könnt es euch sicher denken – Nach Evaluationen

 

Nun stellt sich die Frage, warum sind die Dozierenden alle so zufrieden mit ihrer Lehre und sehen kaum Bedarf etwas zu verändern?

  • Weil die Evaluationen gut sind! Keiner der Blöcke fällt durch.

 

Gerankt wird nach „Wie zufrieden waren Sie mit der Veranstaltung insgesamt?“. Alle Blöcke sind zwischen 1,5 und 3,5 bewertet. Das heißt in Noten sie bekommen die Gesamtnote 2-3. Kein Block (Selbst der Kopf-Block und Onkologie-Block bestehen, obwohl da viel Kritik seitens der Studierenden kam) gilt als durchgefallen. Besonders die Blöcke im 1. und 2. Studienjahr werden als die Besten des Studiums bewertet. Die Dozierenden sind damit zufrieden. Wir sind skeptisch:
Ist die Lehre wirklich so gut oder wird sie vielleicht einfach zu gut bewertet?
Wenn die Lehre so gut ist, dann bewertet weiterhin so gut. Wenn zu viel Stoff, wenig Absprachen, kein roter Faden, Ausfälle, unvorbereitete Dozierende, Dozierende, die sich nicht für Euren Lernerfolg interessieren…. (die Liste ist unerschöpflich lang) im Block zu finden sind, dann Evaluiert auch mal mit einer schlechten Note (5 oder 6). Nur so wird an dem Block und dem Inhalt etwas geändert.
Alles von 2-4 wird von den Verantwortlichen einfach hingenommen.

  • Nutzt die Freitexte – die Lesen die Dozenten IMMER, bleibt dabei konstruktiv und sagt Eure Meinung
  • Achtet vor allen Dingen auf die Frage: „Wie gefiel Ihnen die Veranstaltung insgesamt?“
  • Und lasst auch ruhig mal jemanden durchfallen!

 

Die Blöcke Kopf/Hals (4. Studienjahr) und Onkologie (5. Studienjahr) arbeiten aufgrund der schlechten Evaluationen intensiv an einer Verbesserung. Sie stellen den Block beide komplett neu auf und haben sich gute Lehre zum Ziel gesetzt.


 

Hier noch ein kleines Beispiel aus der Unterrichtskommission für die Klinik im letzten Februar:
Herr PD Fallböhmer aus der Allgemeinchirurgie ist bei der Präsentation der Evaluationen aufgestanden und hat den „ersten Platz“ für die Allgemeinchirurgie sofort fotografiert, um es voller Stolz an seine Kollegen zu schicken. 2014 war die Allgemeinchirurgie nämlich noch auf dem letzten Platz und hatte sich das Ziel gesetzt im nächsten Jahr auf Platz 1 für den besten Praxisblock zu kommen, hierfür haben sie sich extra ein besseres Rotationssystem ihrer Dozierenden ausgedacht. Es hat funktioniert und andere Kliniken haben den Kampf um die besten Evaluationen nun auch aufgenommen.


Ein weiteres Beispiel aus der Vorklinik:
Histologie wurde als schlechtester Kurs bewertet. Nun sind sie aufgewacht. Haben Konzepte für eine Umstrukturierung entwickelt und bemühen sich die Lehre zu verbessern. Die Anatomie bespricht mit Studierenden die Konzepte und holt Feedback ein, wie Sie die Lehre verbessern können. Hoffen wir auf den Erfolg wie in der Allgemeinchirugie.