Aktuelle Ausgabe: Extrasystole Nr. 8 – WiSe 2018

Die limitierte Ersti-Edition
Tipps für das Studentenleben jenseits von Uni und Lernen

Titelthemen
Campusleben
▶ How to be the perfect Ersti
▶ Dr. Möllenbiers Klausurtipps

Orientierung
▶ App-Guide fürs Studium
▶ City-Guide Düsseldorf

Ratgeber
▶ Echte Kompetenzpunkte
▶ Von Zuhause ausziehen

… und Foto-Lovestory <3

Ab 11. Oktober 2018
im Hörsaal, OASE, und als PDF-Download:
Extrasystole8-FachschaftMedizinHHU2018.pdf (176 Downloads)

Irgendwas mit Medien…?
In dir schlummert neben dem Medizinstudium ein/-e Redakteur/-in, Fotograf/-in, Grafikdesigner/-in ?
Bring dich gerne in der nächsten Ausgabe ein!
Ansprechpartnerin: Charlotte extrasystole@fsmed.de.

Ältere Ausgaben

Extrasystole Nr. 7, Juni 2018

Extrasystole Nr. 6, Januar 2018

Extrasystole Nr. 6, Januar 2018

Extrasystole6-final-web.pdf (316 Downloads)


Warum eigentlich Extrasystole?

Die Extrasystole ist älter als unser ältester Langzeitstudent! Zu einer Zeit, als Übungsfragen für Klausuren noch auf Diskette herumgegeben wurden und eine mysteriöse „Eichhörnchenbande“ das Referat Medien übernahm, entdeckte man dieses sogenannte Internet. Unter anderem wurde damals eure grüne Lieblingswebseite der Fachschaft erstellt.
Eine weitere Revolution war ein „EMail-Newsletter“, bei dem man seine Emailadresse eintrug und regelmäßig Neuigkeiten der Fachschaft direkt in sein virtuelles Postfach bekam – verrückt! Dieser Fachschaftsnewsletter hieß Sinusrhythmus.
Zusätzlich dazu gab es längere Hintergrundberichte und endlos lange Artikel in Papierform –
also eine Fachschaftszeitung. Diese Zeitung baute auf dem Sinusrhythmus auf und erschien gleichzeitig völlig willkürlich und unregelmäßig, je nachdem wie die studentische Redaktion gerade Lust und Zeit hatte.
Aus diesem Grund war der Name schnell klar: Extrasystole!
Den Sinusrhythmus gibt es schon lange nicht mehr – Homepage-Newsfeed und Facebook haben ihn ersetzt. Nur unser Rheinturm-EKG im Logo erinnert noch daran.
Extrasystolen zucken aber noch (un)regelmäßig durch die Semester – ganz ihrem Namen gerecht werdend ;-)