Neue Professur für Public Health

Von | 20. März 2017

Du hast Interesse an Public Health, willst die Entwicklung der Lehre positiv beeinflussen oder einfach auch einmal am längeren Hebel sitzen und entscheiden wer Professor/in wird?

Am Freitag, 24.03.17 finden zwischen 9.00 und 10.00 Uhr drei öffentliche Lehrproben im Rahmen des Berufungsverfahren der neuen W2-Professur für Public Health (Nachfolge Frau Prof. Icks) statt. Du hast die Chance an der Veranstaltung teilzunehmen und durch deine Evaluation der Probeseminare einen entscheidenden Anteil am Auswahlverfahren zu haben. Du bist immer noch skeptisch und glaubst deine studentische Stimme hat eh kein Gewicht, alles Fake News und vorherbestimmt? Falsch! Berufungsverfahren für Professoren unterliegen strengen Regeln und Gesetzen. Diese schreiben eine studentische Beteiligung am Bewerbungsverfahren vor. Daher sind auch immer zwei Studierende in jedem Verfahren stimmberechtigt. Darüberhinaus gibt es Kriterien die nach definierter Gewichtung in die Auswahl der Bewerber/innen einfließen. Die Lehrleistung und das Ergebnis der Lehrprobe ist hierbei bei jeder Professur mit Lehraufgaben ein Kriterium der Höchsten Priorität und damit entscheidend für die Einstellung: Kurz gesagt – jede/r Bewerber/in mit schlechter Evaluation in der Lehrprobe hat keine Chance auf den Job. Da aber zwei Studierende nicht repräsentativ evaluieren können, ist es wichtig, dass möglichst viele Studierende an den Lehrproben teilnehmen und die Bewerber/innen bewerten. Daher sind diese auch immer öffentlich, es können also alle Studierenden teilnehmen.

Datum: 24.03.2017, Ort: Gebäude 23.02 Ebene 03, Raum 22

9.00 Uhr: „Die Heinz Nixdorf Recall Studie“ (Dr. Simone Dohle)

9.20 Uhr: „Die EPIC Studie“ (Prof. Dr. Rasmus Hoffmann)

9.40 Uhr: „Die SHARE Studie“ (PD Dr. Claudia R. Pischke)