#FunFactFriday Vol. II

Von | 28. April 2017
Herzlich Willkommen zu unserem neu eingeführten #FunFactFriday !
An dieser Stelle möchten wir euch einmal die Woche die abstrusesten Seiten der Medizin vorstellen. Paper, Forschung, Feldversuch – Hauptsache weird und interessant!
Hmmmm, der Frühling kommt und mit ihm erwachen unsere Lebensgeister. Zeit genug also, sich in die O.A.S.E zu verkriechen und für die anstehenden Examina zu lernen. Anders als MediLearn oder Amboss kriegt ihr aber nur bei uns die absolut unnötigsten Informationen überhaupt! Ein kleines Schmankerl aus dem mündlichen Staatsexamen von einem der Redakteure ist damit der Fun Fact dieses Tages:
Eine der häufigsten durch Gewalt hervorgerufenen Verletzungen auf dem afrikanischen Kontinent sind durch Machetenhiebe hervorgerufene Verletzungen des Unterarms und der Hand. Diese werden in einer Verteidigungssituation nämlich vor den Kopf gehalten. Welche Strukturen dabei genau durchtrennt werden, wusste dann jedoch leider keiner… Muskeln, Sehnen, Nerven oder sowas wahrscheinlich. Gruezi und genießt die Tage!
Welcher Prüfer diese Information wirklich aus seinen Prüflingen rauskitzeln wollte, bleibt natürlich Geheimnis von uns. Ihr könnt es euch aber sicherlich denken.

Die Fun Facts Medizin werden euch präsentiert von Nils Rüllmann und Max Arslan. Wir arbeiten zwar nach bestem Wissen und Gewissen, werden euch Schlingeln jedoch keinerlei Gewähr auf richtige Information gewähren können.

Du hast einen medizinischen FunFact und möchtest Ihn gerne mit unserer großartigen SocialMediaCommunity teilen? Dann schreib uns! Unter medien@fsmed.de, Betreff ‚FunFactFriday‚ und mit etwas Glück kommst du schon viel früher als gedacht zu deinen #15secondsoffame . Quellenangaben sind natürlich immer gerne gesehen, denn wissenschaftlich fundiert soll es sein!