#FunFactFriday Vol. I

Von | 21. April 2017
Herzlich Willkommen zu unserem neu eingeführten #FunFactFriday !
An dieser Stelle möchten wir euch einmal die Woche die abstrusesten Seiten der Medizin vorstellen. Paper, Forschung, Feldversuch – Hauptsache weird und interessant!
Unseren Auftakt machen wir mit einer spannenden Frage:
Innerhalb der Vorbereitungen zum Geburtstag der Fachschaftsvorsitzenden (Gott habe sie selig!) kam die Frage auf, inwiefern die Nutzung eines Strohhalms die Aufnahme von Alkohol fördert. Und, wisst ihr es?
Eben gar nicht! Der Strohhalm sorgt einfach nur dafür, dass wir unseren Alkoholkonsum steigern – doch wieso? Wir erklären es gerne: Wenn man aus einem Strohhalm trinkt, fehlen dem Körper große Teile der Rückmeldung der propriozeptiven Wahrnehmung, da sich das Glas weniger in Bewegung befindet, man tastet eher mit dem Mund nach dem Strohhalm als dass man das Glas an den Mund führt. Gleichzeitig hat man auch weniger visuelle Rückmeldung über die Flüssigkeitsmenge im eigenen Glas – Es lässt sich ja auch sehr viel stilvoller mit einem Longdrinkglas als mit einem Bierhumpen flirten (auch wenn der Tequilakeller den Redakteuren teilweise andere Ergebnisse geliefert hat).
Dagegen gibt es einige Eigenschaften des konsumierten Getränks, die ganz erheblich darüber entscheiden, wie schnell es knallt: Wärme, Zuckergehalt und Kohlendioxidgehalt sind alle positiv mit dem Blutalkoholspiegel verbandelt
Man sollte sich also hüten, zu viel von Mutters Original Pfälzer Erdbeersektbowle auf Zimmertemperatur zu trinken. Oder dann entsprechend verhüten. Prosit!

Die Fun Facts Medizin werden euch präsentiert von Nils Rüllmann und Max Arslan. Wir arbeiten zwar nach bestem Wissen und Gewissen, werden euch Schlingeln jedoch keinerlei Gewähr auf richtige Information gewähren können.

Du hast einen medizinischen FunFact und möchtest Ihn gerne mit unserer großartigen SocialMediaCommunity teilen? Dann schreib uns! Unter medien@fsmed.de, Betreff ‚FunFactFriday‚ und mit etwas Glück kommst du schon viel früher als gedacht zu deinen #15secondsoffame . Quellenangaben sind natürlich immer gerne gesehen, denn wissenschaftlich fundiert soll es sein!