Fachschaft

Hier findet Ihr einen kleinen Überblick darüber, was Fachschaft(-sarbeit) eigentlich ist, wer da alles mitmacht und was die Leute dabei so erreichen.

Was ist das Fachschaftsarbeit?

Vor nicht allzulanger Zeit galt noch das vielleicht auch nicht ganz falsche Gerücht, dass die Fachschaftler nur in ihrem Raum hocken, Kaffee kochen, Skripte verkaufen und vor allem sehr links sind. Manches von dem stimmt heute immer noch. Immer noch hocken viele Leute im Fachschaftsraum, die Kaffeemaschine wird rege benutzt und links-oriertierte Fachschaftler gibt es auch noch. Das ist aber nicht alles und das sollte jedem klar werden, der mal einen Blick auf die Projekte der Fachschaft wirft.

Was heißt jetzt genau FSV, FSR, Fachschaft, Aktive?

Eines vorneweg: Fachschaft bezeichnet eigentlich alle Studierenden eines Faches. Oft wird das Wort aber synonym mit FSV, FSR oder dem erweiterten Personenkreis der Aktiven, wie wir sie nennen, gebraucht.
Bei der Fachschaftswahl wählt ihr die Fachschaftsvertretung (FSV), die aus 15 Mitgliedern besteht. Diese 15 Mitglieder sind die stimmberechtigten Mitglieder der Fachschaft und quasi ein kleines „Medizinstudierendenparlament“.
Sie wählen den Fachschaftsrat (FSR), der sich aus dem Vorstand und den Referatsleitern zusammensetzt. Wählbar ist hier jede/r Studierende, d.h. auch jemand, der nicht in der Fachschaftswahl in die FSV gewählt wurde, kann später z.B. Referent für Lehre werden, wenn er sich engagieren möchte. Der FSR ist quasi die „Regierung“ und muss bei Fachschaftssitzungen dem FSV berichten. Wahlrecht bei Sitzungen haben FSR-Mitglieder aber nicht (außer dem Vorstand), sondern nur die FSV.
In einzelnen Referaten (quasi Arbeitsgruppen) arbeiten nicht nur FSR- & FSV-Mitglieder mit, sondern jede/r Studierende kann und soll sich gerne einbringen. Diese Studierenden, die oft auch bei mehreren Projekten mithelfen, nennen wir manchmal auch Aktive. Das sind meistens die Leute, die ihr kennt, „die irgendwas mit der Fachschaft so zu tun haben“.
Bei den Referatstreffen, Grillabenden, Fachschaftssitzungen oder einfach im Fachschaftsraum ist jede/r Interessierte gerne gesehen. Schaut doch einfach mal vorbei und werde auch aktiv!

Was sind das aber denn jetzt für Leute?

Zunächst mal sind wir alle Studenten, die aus unterschiedlichster Motivation heraus mehr machen wollen als nur studieren. Die einen sind verrückt, die anderen wahnsinnig und vielleicht gibt es da ja auch den ein oder anderen Idealisten. Die Fachschaft ist eine Plattform Ideen umzusetzen und täglich daran zu arbeiten, dass unsere Uni und unser Studium besser wird. Anders als die meisten Fachschaften gibt es bei uns keine politischen Listen. Zur Fachschaftswahl gibt es also nicht die Linken oder die Rechten, sondern nur interessierte Studenten. Dass dieses Konzept nicht so ganz falsch sein kann, beweist die seit Jahren in Deutschland einmalig hohe Wahlbeteiligung bei Fachschaftswahlen (~ 30%).

Warum macht ihr Fachschaftsarbeit?

Ja, das ist eigentlich sehr einfach. Jeder von uns denkt fast jeden Tag, was man in Düsseldort noch alles verbessern könnte. Nun, wir studieren gerne hier und möchten, dass sich immer wieder etwas verbessert. Das nicht alles sofort perfekt ist, erscheint logisch. Auch dass es nie perfekt sein wird ist selbstverständlich, aber wenn man sieht wie ein Projekt wie z.B. die ESAG oder der EH-Kurs funktioniert, dann weiss man, dass es sich wirklich lohnen kann etwas zu tun.

Was tun die denn jetzt so den ganzen Tag?

Nun, ein Schwerpunkt der Fachschaftsarbeit ist nach wie vor die Beratung von Studenten. Täglich kommen Leute in die Fachschaft mit mehr oder weniger schweren Problemen. Oft geht es um allgemeine Fragen zur Organisation aber auch ganz praktische Probleme mit Prüfungen. Dass die Fachschaft manchmal schneller und einfacher Probleme lösen kann als jeder einzelne, können viele von euch aus eigener Erfahrung bestätigen. Daneben gibt es eine vielzahl von Projekten, an denen die unterschiedlichsten Leute mitarbeiten. Viel von unserer Arbeit bekommt der normale Student allerdings leider nicht mit. So vertreten wir euch in Kommissionen und setzen dort studentische Interessen durch. Auch sprechen wir regelmäßig mit dem Studiendekanat und anderen Lehrkräften über Probleme, die von euch täglich an uns herangetragen werden.

Neulich stand ich vor der Tür und sie war zu?

Bedenkt, dass wir in erster Linie Studenten sind. Die Sprechstunde kann schon mal mit Lehrveranstaltungen kollidieren. Wir bemühen uns um Vertretung, aber klappen tut das natürlich auch nicht immer. Es sei nochmal darauf hingewiesen, dass es sich hier um eine ehrenamtliche Tätigkeit handelt. Nur die Mitglieder des Fachschaftrates, die vor allem administrative Dinge  tun, sind von Studiengebühren befreit. Bitte bedenkt dies auch bevor ihr wahllos Kritik übt. Jeder macht mal Fehler, aber dadurch wird noch nicht alles schlecht, was man tut.

Ich würde gerne mal vorbeischauen.

Gerne, komm einfach mal vorbei oder komm zu einer unserer Sitzungen, die alle 14 Tage stattfindet. Wir bemühen uns alle Protokolle auszuhängen auf denen dann auch der Termin der nächsten Sitzung steht…. Wir haben viele Leute, die manchmal nur in einem Projekt mitarbeiten. Das ist auch unser erklärtes Ziel. Jeder sollte das machen was er am liebsten machen will und kann…. Die größte Hürde ist sicherlich – wie bei so vielen Dingen im Leben – der erste Schritt, also: auf geht’s!