Fachschaft

Die Fachschaft Medizin ist die Vertretung der Medizinstudierenden an der HHU. Wir sitzen für euch in universitären Gremien, unterstützen euch im Studium und sorgen für ein spannenderes Campusleben. In vielen Freizeit- und Sozialprojekten könnt ihr euch vom trockenen Lernen ablenken, neue Leute kennenlernen oder euch sozial engagieren. Schaut mal vorbei! Wir freuen uns über jedes neue Gesicht. Es gibt kein exklusives Grüppchen, und mit Politik hat das nichts zu tun. Wir alle haben einfach Spaß daran, Dinge am Campus besser und einfacher zu machen.

Was ist das – Fachschaftsarbeit?

Vor nicht allzulanger Zeit galt noch das Gerücht, Fachschaftler seien alle links und würden nur in ihrem Raum hocken, Kaffee kochen, Skripte verkaufen und ihr Studium vor sich herschieben. Wenn du dir aber unsere Projekte anschaust, wirst du sehen: Das stimmt nicht (alles), und es gibt noch so viel mehr!

Ein Schwerpunkt der Fachschaftsarbeit ist die Beratung von Studierenden. Oft geht es um allgemeine Fragen zum Studium, aber auch ganz praktische Probleme mit Dozierenden oder Prüfungen. In der Fachschaft sind Studierende aller Jahrgänge, wir haben Kontakte zu Dozierenden und können dadurch oft mehr bewirken als eine einzelne Person.

Daneben gibt es eine Vielzahl von Referaten und Projekten, die entweder das Campusleben einfacher machen oder in denen wir uns sozial engagieren. Wir glauben, dass man als Mediziner immer auch eine soziale Verantwortung hat, und die wollen wir fördern.

Vieles von unserer Arbeit bekommt der normale Student allerdings leider nicht mit. So vertreten wir euch in Kommissionen der Uni und setzen dort studentische Interessen durch. Wir sprechen mit dem Studiendekanat und anderen Lehrkräften über Probleme, die von euch täglich an uns herangetragen werden.
Auch in die Hochschulpolitik sind wir eingebunden und tauschen uns mit anderen Fachschaften, dem AStA oder dem Fakultätsrat der medizinischen Fakultät aus.

Was sind das denn jetzt für Leute?

Zunächst mal sind wir alles Studierende, die aus unterschiedlichster Motivation heraus mehr machen wollen als nur zu studieren. Die einen sind Idealisten, manche wollen nur Leute kennenlernen und andere sind einfach nur verrückt! Anders als die meisten Fachschaften haben wir keine politischen Listen: Bei der  Fachschaftswahl gibt es kein links oder konservativ, sondern nur interessierte Studierende. Es spielt auch keine Rolle, ob du im ersten oder im 10. Semester bist – hauptsache du hast Spaß und Motivation!

Was heißt jetzt genau Fachschaft, FSV, FSR, FSVV, Referate, Aktive?

Eines vorneweg: Fachschaft bezeichnet eigentlich alle Studierenden eines Faches. Oft wird das Wort aber synonym mit FSV, FSR und dem erweiterten Personenkreis der Aktiven, wie wir sie nennen, benutzt.

Bei der Fachschaftswahl wählt ihr die Fachschaftsvertretung (FSV), die aus 15 Mitgliedern besteht. Diese 15 Studierenden sind die stimmberechtigten Mitglieder der Fachschaft. Sie sind quasi die „Entscheider“ und beschließen in eurem Sinne, ob z.B. ein Projekt mit Geldern unterstützt wird oder wer die Referate leitet.

Sie wählen auch den Fachschaftsrat (FSR), der sich aus dem FSV-Vorstand und den 7 Referatsleitern zusammensetzt. Wählbar ist hier jede/r Studierende: Auch wenn du in der Fachschaftswahl nicht in die FSV gewählt wurdest, kannst du z.B. Referent für Lehre werden, wenn du dich engagieren möchtest. Die Referatsleiter sind die „Organisatoren“ der Fachschaftsarbeit. Stimmrecht hat der FSR nur begrenzt, seine Arbeit wird ständig durch die FSV kontrolliert.

Einmal pro Semester berichten wir euch ausführlich über unsere Arbeit. Hierzu laden wir alle Studierenden des Fachs Medizin ein, zur sogenannten Fachschaftsvollversammlung (FSVV). Natürlich kannst du auch jederzeit an einer normalen Fachschaftssitzung teilnehmen.

In einzelnen Referaten (quasi Arbeitsgruppen) arbeiten nicht nur FSR- & FSV-Mitglieder mit, sondern jede/r Studierende kann und soll sich gerne einbringen. Diese Studierenden nennen wir auch Aktive. Das sind meistens die Leute, die ihr kennt, „die irgendwie doch auch in der Fachschaft sind“.
Bei den Referatstreffen, Grillabenden, Fachschaftssitzungen oder einfach im Fachschaftsraum ist jede/r Interessierte gerne gesehen. Schau doch einfach mal vorbei und werde auch aktiv!

Neulich stand ich vor der Tür und sie war zu?

Bedenkt, dass wir in erster Linie selbst ganz normale Studierende sind. Die Sprechstunde kann schon mal mit Lehrveranstaltungen kollidieren. Wir bemühen uns um Vertretung, aber das klappt leider nicht immer. Wir möchten an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen, dass Fachschaftsarbeit rein ehrenamtlich ist. Natürlich machen wir alle Fehler, aber dadurch wird nicht alles, was wir tun, generell schlecht.

Ich würde gerne mal vorbeischauen.

Sehr gerne, komm doch einfach mal im Fachschaftsraum vorbei oder zu einer unserer Sitzungen! Im Forum unter Aktuelles findet ihr die Einladungen zu den Treffen (ca. alle vier Wochen) und wir bemühen uns, alle Protokolle dort zu veröffentlichen. Wir haben viele Aktive, die nur in einem Projekt mitarbeiten: Jeder sollte das machen was er am liebsten machen will und kann. Die größte Hürde ist sicherlich – wie bei so vielen Dingen im Leben – der erste Schritt. Also: Auf geht’s!